Wer sich im Apparthotel Sonne nach dem Aufstehen zum Tisch setzt, dem begegnen beim Bio-Frühstück die unterschiedlichsten Adjektive: da kann es deftig werden, exotisch, nussig, marmeladig, locker, leicht, süß, sauer, aus dem Meer, vom Strauch, von der Alm, von nah und von fern. Nebst all der geschmacklichen Vielfalt ist das Essen außerdem gesund und so herzhaft wie man Bio-Frühstück mag. Dabei wird auf ausgewählte Bio-Produkte aus der umliegenden Region besonderen Wert gelegt: Heumilchkäse, delikate Ziegen- und Schafkäse, frische Butter, Joghurt und Milch, knackige Hauswürstl und würzige Aufstriche. Verschiedene Sorten frisches Brot – zum Teil selbstgebacken –, vitale Cerealien und diverse Müslis, sowie ein selbstgemachtes fruchtig, nussiges Birchermüsli.

Foto: Apparthotel Sonne

Es gibt täglich frisch gepresste Säfte, Beeren und Früchte angeboten. Als besonderes Highlight finden sich wechselnde Überraschungen auf den Etageren. Frisch zubereitete Eierspeisen mit Kräutern, Gemüse oder Speck runden das Frühstück ab.

Foto: Apparthotel Sonne

Als Begleitung zum Bio-Frühstück gibt es eine große, erlesene Auswahl an Teesorten und Kaffeespezialitäten – vom Verlängerten, der Melange bis zum kleinen Braunen.

Foto: Apparthotel Sonne


Worauf die Betreiberfamilie des Apparthotel Sonne besonders stolz ist: Bio wird hier aus Prinzip angeboten und nicht als Marketinginstrument. Als erstes Hotel Obertauerns wird den Gästen hier ein biozertifiziertes Frühstück angeboten. Am Buffet gibt es täglich eine große Auswahl an frischen und regionalen Köstlichkeiten.

Foto: Apparthotel Sonne


Um das nachhaltige Angebot abzurunden, wird im Apparthotel Sonne auch abseits der kulinarischen Angebots auf natürliche Rohstoffe geachtet und es wird mit Handwerkern aus der Region zusammengearbeitet. Die Wärme-Energie des Hauses wird aus dem Biomasse-Heizwerk Obertauern bezogen, das von Bauern aus der Umgebung mit Holzhackgut beliefert wird.

Apparthotel Sonne
Römerstraße 1
A-5562 Obertauern
www.wintersonne.at

Disclaimer: Diese Betriebsvorstellung beruht nicht auf einem Besuch des Hauses durch die Redaktion, sondern auf der Selbstbeschreibung des Betriebs.