Im Kärntner Gailtal haben sich Sissy und Stefanie Sonnleiter auf Slow Food, also verantwortungsvolles Genießen, spezialisiert. Dabei kochen die Spitzenköchinnen auf kreative Weise auch vegan. In ihrer Genusswerkstatt wird dabei großer Wert auf ökologische und nachhaltige Produkte gelegt.

In Kärnten sind das Gailtal und das Lesachtal von Slow Food International zur weltweit ersten Slow Food Travel-Destination ernannt worden. Eine Reise dorthin führt in die Täler, zu ihren Menschen und Geschmäckern und zu ihrem überlieferten Wissen und altem Handwerk. Gäste können Brot backen, Käse produzieren, Bier brauen, Butter machen und den vielen anderen Lebensmittelhandwerkern bei der Herstellung guter und sauberer Lebensmittel über die Schulter schauen.


Mitten in dieser von traditioneller Agrikultur geprägten Region betreibt Sissy Sonnleitner gemeinsam mit ihrer Tochter Stefanie die Genusswerkstatt
Sonnleitner. Bei ihrer täglichen Arbeit legen die leidenschaftlichen Köchinnen großen Wert auf die Verwendung von regionalen und vorallem fairen Produkten aus der Region. Das muss aber nicht immer Schweinsbraten mit Knödel oder Kärntner Nudel bedeuten, obwohl das durchaus auch aufregend sein kann. Nein, Sissy und Stefanie Sonnleitner gehen gewagte, pfiffige und wow-Erlebnis-Wege mit Produkten aus der Slow Food Travel-Destination Gail- und Lesachtal. Weil auch das nahe Friaul zur Region gehört, war Sissy Sonnleitner immer schon eine Spezialistin der Alpen-Adria-Küche. Gemeinsam mit Tochter Stefanie kocht sie außerdem auf großartige und kreative Art vegan.

„Soulkitchen – vegan für Fleischesser“
Soulkitchen beinhaltet pflanzenbasierte, schlanke Rezepte – ohne Sojaersatzprodukte. Völlig undogmatisch führen Sissy und Stefanie Sonnleitner damit zu einer neuen Dimension des Genießens. Gäste finden bei einem Seminar heraus, warum vegan Kochen die ideale Ergänzung zur eigenen Lieblingsküche ist.

Das Tagesseminar beginnt um 9.30 Uhr und dann wird bis ca. 12.30 Uhr vegan gekocht. Nach dem Mittagessen wird bis 15 Uhr eine Pause eingelegt. Danach geht es an das Abendmenü, das um 19 Uhr im Restaurant mit Weinbegleitung serviert wird. Übernachtet wird dann in einem gemütlichen Landhauszimmer mit Blick auf die die faszinierende Berglandschaft der Gailtaler und Karnischen Alpen.