Ute Koch betreibt im weststeirischen Schwanberg, im Schilcherland, rund 30 Kilometer westlich von Leibnitz ihr Kochgenuss Atelier mit Catering und einem kulinarischen Bildungsangebot. Im Frühjahr 2020 hätte in Graz ein eigenes Lokal eröffnet werden sollen, doch Corona ist dazwischen gekommen. Und so hat sie sich entschieden ihre Speisen als mehrgängiges Menü in der elterlichen Frühstückspension in Schwanberg anzubieten und den Gästen auf Wunsch eine aufwendigere Speisenfolge mit Wein- und Saftbegleitung anzubieten.

Ein Teil der Terasse. © Martin Mühl

Die Frühstückspension liegt in einer Seitengasse vom Hauptplatz von Schwanberg, hat einen grünen Innenhof in dem ein Teil des verwendeten Gemüses und der Kräuter wachsen. Die Zimmer sind sehr urig mit tatsächlich alten Betten, Kommoden und Tischen eingerichtet. Der zentrale Ort der Pension ist die große Terrasse auf der auch gegessen werden kann und die einen schönen Blick über Dächer und in Wälder bietet.

© Martin Mühl

Nach dem Gruss aus der Küche gibt es einen Vorspeisenteller mit Wassermelone mit Feta, Limette und Zitronenverbene, Fisolen mit Gremolata aus Kürbiskernen Oliven und Zitronen, Tomatenraritäten Wildkräuterpesto und die Blüte des Sommers: Kapuzinerkresse. Die Wassermelone und die erfrischenden Zitrusnoten ergänzen sich erwartungsgemäß perfekt, Fisolen bieten eine Abwechslung, die eigentlich zu selten den Weg auf die Teller findet. Die geschmorte Tomaten-Melanzanisuppe mit Sonnenblumenkernen ist konzentriert und dicht. Mit Forellenschluss und Rucola aus dem eigenen Hochbeet mit Kürbiskernöl und Apfelesseig gibt es einen grünen Gang vor der Hauptspeise.

Toskanahendl. © Martin Mühl

Wie manche Gänge zuvor bringt Ute Koch das Toskanhendl mit buntem Gemüse im Feuertopf an den Tisch. Das gibt einen willkommen Einblick – und hat den sympathischen Effekt, dass man sich bei mehr Hunger nachnehmen kann. Dazu gibt es Basmatireis. Abgeschlossen wird der Abend mit einem Tiramisu im Glas und in Rum eingelegten Kirschen.

Bei den Getränken gibt es einen selbstgemachten Sirup aus Rosenblüten, Biobier aus einer kleinen Brauerei aus Steiermark und als Aperitif einen Prosecco von La Selva. Der Biowein kommt vom Weingut Knaus in Gamlitz. Eine gute Wahl, die durchaus mit Eigenständigkeit besticht und nicht nur gefällig begleitet. Auf der Website werden alle Produzenten und Bezugsquellen genannt und auf der Menükarte bio klar gekennzeichnet.

Tiramisu. © Martin Mühl

Das Menü mit Weinbegleitung wird von Ute Koch höchstpersönlich und mit erläuternden Einblicke serviert. Fasst man die Speisenanmutung grob zusammen, kommt man zu folgendem Ergebnis: Es könnte vereinzelt ein bisschen saftiger zugehen, um das gelungene Geschmackserlebnis noch weiter zu intensivieren. Gäste bekommen mit den Überraschungsmenü aber eine aus feinen Zutaten im Handwerk hergestellte Speisen, die offensichtlich immer einen persönlichen Touch haben. Da passt alles zusammen: Die Terasse, der Sommer, das Essen und der Wein.

KochGenussAtelier GmbH
Ute Koch
8541 Schwanberg
Hauptplatz 7
+43 676-917 97 92
office@kochgenussatelier.at
www.kochgenussatelier.at