Diethold Schaar, Besitzer und Betreiber des Landhotel Yspertal, sorgt mit seiner Begrüßung schon dafür, dass man sich als Gast hier wohl fühlt. Seine Stimme und sein Auftreten sind bestimmt und freundlich. In einem Video in dem er sich als Gastronom zur fehlenden Unterstützung seitens offizieller Stellen während der Coronakrise äußert, spürt man spürt sofort, dass hier jemand tätig ist, der Persönlichkeit und Meinung hat. Das prägt auch den Betrieb.

© Martin Mühl

Das Landhotel findet man im namensgebenden Yspertal im Ort neben der Kirche auf dem Hauptplatz. Im Zentrum des Gebäudes liegt der einladende Innenhof von dem aus man in die verschiedenen Hotelteile und Zimmer kommt. Der Stil und die Dekoration verweisen auf Ländlichkeit und alte Höfe – sind aber nie kitschig. Man hat eher das Gefühl an einen ruhigen Ort zu kommen an dem Intellektualität geschätzt wird, Bücher sind mehr als Dekoration. Eine Außenmauer des Landhotels wurde von Kindern bemalt, Familie sind hier willkommen und der Hof bietet auch jüngeren Menschen einen Bewegungsraum getrennt von der Straße. Mit Familienzimmern, Kinderbüchern in der Bibliothek, Spielen, Hochstühlen und Gitterbetten geht der Betrieb gerne auf die Bedürfnisse von Familien ein. Der Puschacherteich lädt zu kleinen Badeausflügen.

© Martin Mühl

Der ganze Betrieb wirkt nicht steril und streng, das Service ist offen und freundlich. Seit 2016 arbeitet das Landhotel auf 100 Prozent Biozutaten umgestellt und kauft bei regionalen Lieferanten aus dem Mühl-, Wein- und Mostviertel, die auf der Website angeführt sind. Miteigentümerin Elisabeth Haslinger, die für die Küche verantwortlich ist, legt wert darauf Zutaten nicht zu Gerichten zu verkochen, sondern sich beim Kochen auch von deren Eigenheiten und den Besonderheiten einzelner Lieferungen leiten zu lassen. Vegane und vegetarische Speisen sind immer auch im Angebot. Die Gesamtlinie setzt tendenziell auf Klarheit und Einfachheit.

© Martin Mühl

Wir entscheiden uns bei unserem Besuch für die Waldviertler Bosna, ein Bratwürstel im Grahamweckerl mit Krautsalat & hausgemachter Kriecherl-Mohnsenf. Die Forelle mit Mandelsplittern und Kartoffeln wird von ausgiebig viel Schnittlauchsauce begleitet. Neben dem sämigen Lammragout wirken die angebrateten Zuchinischeiben vielleicht etwas sehr geradlinig. Ganz anders die Focaccia, eine Beilage, die mit dem Ragout eine stimmige Kombination ergibt. Zum Dessert gibt es eine Palatschinke mit Eis. Die Weinkarte ist wie die Speisekarte tendenziell kurz, deckt aber alle Grundbedürfnisse ab.

© Martin Mühl

Der Einsatz von Biolebensmitteln ist dabei nicht der Einzige klare Bezug zu Nachhaltigkeit und Engagement. »Das Landhotel Yspertal bezieht seinen Strom zu 100 Prozent von oekostrom , ist Mitglied des Klimabündnis Österreich und Unterstützer der Gemeinwohl Ökonomie. Wir sind Mitglied bei Bio Austria , bei respACT – austrian business council for sustainable development und wir unterstützen attac als mahnende Stimme in der wachstumsgläubigen Wirtschaft«, heißt es dazu auf der Website. Das Haus hat auch Räumlichkeiten für Seminare und richtet für seine Gäste gerne Feiern aus. Wer öffentliche Anreisen will, kommt mit dem Bus in rund 30 Minuten von Bahnhof Ybbs direkt vor das Hotel.

© Martin Mühl

Landhotel Yspertal
Ysper 1
3683 Yspertal,
+43 7415 72 18
info@landhotelyspertal.at
www.landhotelyspertal.at